HOME
HOME
STÄDTEBAU STÄDTEBAU PROJEKTE PROJEKTE
EINFÜHRUNG
EINFÜHRUNG
REALISIERUNGEN REALISIERUNGEN SKIZZENBUCH SKIZZENBUCH
CURRICULUM VITAE
CURRICULUM VITAE
GEBÄUDEPLANUNGEN MÖBEL & ANDERES MÖBEL & ANDERES

 

 


2003  

GUTSHOF TETZITZ / Rappin auf Rügen
Im zentralen Bereich des Gutshofs Tetzitz werden bis zu 60 Eigentumswohnungen in 4 Großgebäuden und 10 Wohnsitze in 2 Gebäuden entwickelt, die die zentrale Freifläche raumbildend einfassen.
Das denkmalgeschützte Herrenhaus wird entkernt und für 11 Wohneinheiten und Infrastruktureinrichtungen im Sockelgeschoß ausgebaut. Die Grundrisse der Seitengebäude sind als Maisonetten geplant, die jeder Wohneinheit einen nach Süden ausgerichteten Wohnungsanteil bieten. Je 4 Wohnungen werden zu einer Hauseinheit zusammengefasst.
Die Gebäude der Ferienanlage entwickeln sich in den Kubaturen der historischen Bauvolumen. Die Wohnungen sind als Maisonetten angelegt, die einem hohen Wohnanspruch folgend, nach Süden und zu den Freiflächen ausgerichtet sind.


2002 Hotel und Gewerbepark Waßmannsdorf HOTEL UND GEWERBEPARK / Waßmannsdorf
In direkter Nähe zum Großflughafen Berlin Brandenburg International wird das Quartier mit 4 Gebäudeblöcken, die raumgestaltend aufeinander bezogen sind und deren Freiflächen miteinander verwoben sind, entwickelt.
Der Hotelbau in prominenter Lage ist als Z-Gebäude entworfen und integriert die Vorfahrt in der Gebäudekubatur. Die Bürogebäude sind durch Einschnitte im Blockinnern introvertiert gestaltet und bieten Freiräume, die hohe Nutzungsqualitäten erwarten lassen. Auf 5 Geschossen werden insgesamt 32.500m² Bruttogeschoßfläche errichtet, deren Realisierung in Bauphasen erfolgen wird.

  LANDHAUSVILLEN TETZITZ / Rappin auf Rügen
Für die Landhausvillen im Siedlungsbereich Tetzitz ist ein Grundrißsystem entwickelt worden, das ein hohes Maß an individuellen Gestaltungsmöglichkeiten durch die Kombination der verschiedenen Grundeinheiten mit den horizontal oder vertikal erweiternden Ergänzungselementen bietet.
Das äußere Erscheinungsbild der Villen wird durch ortstypische Elemente (Reetdeckung, tief heruntergezogene Traufkante u.ä.) bestimmt, die durch weitere Gestaltungselemente (Eingangsgiebel, Fenstereinheiten mit Läden, in die Landschaft integrierte Terrassen u.ä.) ergänzt werden.

  GEWERBEPARK / Schönefeld
Die enorme Baumasse erhebt sich auf 2 Gebäudesockeln, aus denen sich insgesamt 5 Bauvolumen entwickeln. Der Entwurf der einzelnen Gebäude erfolgt individuell, jedoch mit Rücksicht auf den Gebäudenachbarn. Zwischen den Gebäuden sind verglaste Atrien eingepasst, die für die Nutzer einen halb-öffentlichen Raum hoher Qualität schaffen.
Die Entwicklung umfasst 48.000m² Bruttogeschoßfläche, die auf bis zu 6 Vollgeschossen realisiert wird.

2001 PFLEGEHEIM / Großziethen
Die Gestaltung des ,therapeutischen Gedankens' führt zur Entwicklung eines eingeschossigen Gebäudes mit 3 unterschiedlichen Grundrißtypen, die Wohngruppen bis zu 10 Personen in selbstbestimmter Lebensweise ermöglichen, ohne den Pflegebedarf einzuschränken.
 

2000 ERNST-THÄLMANN-PLATZ / Großziethen
Der Ernst-Thälmann-Platz definiert den Eingang zur Gartenstadt in Großziethen und fordert geradezu eine verdichtete Bauweise, die ein markantes Zeichen für den Ort darstellt und auf die außerordentliche Lage dieses Grundstücks angemessen reagiert.

  KITA
KITA / Großziethen
Im Zentrum der Gartenstadt entwickelt sich der Neubau der Kindertagesstätte,          
die den Maßstab der vorhandenen Wohnbebauung durch kleinteilige          
Baukörpergestaltung respektiert.

1999
DIEPENSEER STRASSE / Waltersdorf
Die Planung von 4 Doppelhäusern in der Ortsrandlage von Waltersdorf schlägt Module vor, 
die wunschgemäß zusammengestellt und ausgebaut werden können.

  Berliner Strasse
BERLINER STRASSE / Waltersdorf
Der Entwurf sieht einen Büro-Neubau an der Stelle des ehemaligen Feuerwehrgebäudes
der Gemeinde Waltersdorf vor. Der rechteckige Baukörper formt seine Individualität durch 
vertikale Fensterbänder und horizontal ausgerichtete Vordächer / Dachüberstände sowie 
durch die Einbindung in das Baugrundstück aus.

1998  
DORFSTRASSE / Waltersdorf
Die Planung sieht die Entwicklung einer Wohnanlage mit 20 Wohneinheiten 
in Waltersdorf vor.

  Lasarevic
BAUVORHABEN LASAREVIC / Bergfelde
Die Planung beinhaltet die Errichtung eines Mehrfamilienhauses
und eines Bürogebäudes mit Lagerhalle auf einem Grundstück
im Handwerker- und Gewerbepark in Bergfelde bei Berlin.
Das kubische Bauvolumen des Wohnhauses wird zu den großflächigen 
Verglasungen in Kontrast gesetzt, die die Plastizität des Gebäudes betonen.

1996 Kleine Melodie
KLEINE MELODIE / Rügen
Die Gestaltungselemente des Schiffsbaus (Oberdeck, Reling, Bullauge) 
bilden die Entwurfsgrundlage für den Neubau des Strandrestaurants 
in der Gemarkung Jagdschloß auf Rügen.

   
NEUENSIENER SEE / Seedorf auf Rügen
Das ehemalige Schulhaus der Gemeinde Seedorf auf Rügen wird zu einem Ferien- 
und Wohnhaus umgeplant.

1995

Goethestrasse

GOETHESTRASSE 10 / Berlin
In zweiter Baureihe in Berlin-Pankow entsteht das freistehende 
Wohnhaus mit minimiertem Grundriss. Die Balkone und Pflanztröge (im EG) 
erlauben ein Mindestmaß an Erlebbarkeit von Natur und Umwelt.

1992

LibellenstrasseLibellenstrasse

LIBELLENSTRASSE 9* / Berlin
Der Neubau des Mehrfamilien-Wohnhauses erfolgt in direkter Nachbarschaft zu 
einer denkmalgeschützten Villa von Bruno Paul. Der Gebäudeentwurf wird durch die schwierigen 
Grundstücksverhältnisse bestimmt und ist demzufolge introvertiert angelegt.

BACK TO THE TOP